#1

Die Medikamentensucht

in Medikamentensucht 11.07.2011 22:45
von TherapeutXY | 42 Beiträge

Medikamente sind ein selbstverständlicher Bestandteil des alltäglichen Lebens. Viele Präparate sind rezeptfrei in der Apotheke zu bekommen und gehören in fast jeden Medizinschrank. Medikamente können aber auch süchtig machen. Jedes Präparat bringt eine Sucht- und Missbrauchsgefahr mit sich. Als Drogen verwendet werden in der Regel jedoch Schmerz-, Beruhigungs- und Schlafmittel. Es ist gerade die Legalität vieler Medikamente, die den Suchtfaktor so gefährlich werden lässt. Allein der Präparat Paracetamol, das das Image der Harmlosigkeit in sich trägt, verfügt über einen hohen Suchtfaktor, die möglichen Folgeerkrankungen sind ausgesprochen gefährlich. Die Betroffenen von Medikamentensucht wissen in den meisten Fällen nicht viel über die Zusammensetzungen oder Auswirkungen der Medikamente, die sie einnehmen. Auch die Gefahren der regelmäßigen Einnahme von Medikamenten, ohne dass ein Arzt diese kontrolliert, sind den Süchtigen nicht klar. Bereits im Jahr 2003 galten in Deutschland rund 1,8 Millionen Menschen als medikamentensüchtig. Das stellte die Bayerische Landesärztekammer schon damals fest. Viele Ärzte verlangen aufgrund dieser erschreckenden Zahlen schon seit längerem, dass auf Medikamentenpackungen ähnliche Warnhinweise wie auf Zigarettenschachteln stehen müssten. Nicht zuletzt für Kinder können Medikamente zu einer ernsten Gefahr werden. Durch ihr harmloses und zum Teil buntes Aussehen wirken sie auf Kinder sehr verlockend. Medikamentensüchtige benötigen ärztliche Hilfe oder sollten eine Beratungsstelle aufsuchen, um sich helfen zu lassen.


http://www.holiday-forum.net
http://www.tauschticket.de/?rec=3131979449
http://www.forum-philippinen.de

nach oben springen

#2

RE: Die Medikamentensucht

in Medikamentensucht 11.07.2016 14:41
von rupert | 2 Beiträge

Ich muss sagen, dass ich nicht so viele Medikamente einnehme, aber manchmal merke ich ein Sucht, so zu sagen, wie z.B. beim Einnahme der Antidepressanten.


http://www.viagra-pillen-kaufen.com/levitra
nach oben springen

#3

RE: Die Medikamentensucht

in Medikamentensucht 19.10.2016 14:30
von Pheya | 2 Beiträge

ja bestimmt, machen einige Antidepressiva etwas abhängig( und nicht nur Antidepressiva. Bei mir, fühle ich manchmal dass ohne Beruhigungstabletten schon nicht mehr die Zänne aufeinanderbeißen. und Nasenspray ist einfach ein Teufel)))


Suche Erfahrungen über Levitra Wirkung bei leichter erektiler Störung!
nach oben springen

#4

RE: Die Medikamentensucht

in Medikamentensucht 22.04.2017 02:12
von borasan | 1 Beitrag

Daher hätte sich man in Form halten sollen, d.h. in guter körperlichen Verfassung und möglicherweise Stress meiden und auf Alkohol und Zigaretten verzichten. Wenn man mit den Arzneien beginnt, ist man schon gefangen und Pharmakonzerne jubeln. Ein neuer Kunde (Opfer).


Denkst du „ohne viagra geht nichts mehr?“ aber doch!
nach oben springen

#5

RE: Die Medikamentensucht

in Medikamentensucht 27.06.2017 12:47
von Constanze78 | 2 Beiträge

In erster Linie bekämpfen Medikamente Erkrankungen, und sind nicht sucht-fördernd. Ärzte, Apotheken und Patienten sollten verantwortungsbewusst damit umgehen...machen sie das?

nach oben springen

#6

RE: Die Medikamentensucht

in Medikamentensucht 11.09.2017 08:53
von KonstantinB | 1 Beitrag

Hallo, gibt es eine körperliche/psychische Abhängigkeit von Potenzmitteln? Ich selbst nehme seit längerer Zeit Cialis und habe das Gefühl, dass es ohne gar nicht mehr geht. Ursprünglich wollte ich es nur mal testen, ob ich noch länger kann bzw. öfter. Irgendwann habe ich mich an die Einnahme gewöhnt und jetzt weiß ich gar nicht mehr ob ich ohne auskomme.
Im Bett selbst habe ich damit natürlich keine Probleme. Finde Cialis sehr verträglich, die lange Wirkungszeit ist toll und ich habe eine gute Apotheke bei der ich es preisgünstig bestellen kann.

nach oben springen

#7

RE: Die Medikamentensucht

in Medikamentensucht 11.10.2017 13:28
von Karl-Georg | 1 Beitrag

naja, ich denke schon das man sich kopf-mässig daran gewöhnt, ein Mittel zu brauchen. Cialis nimmst du ja nicht zum Spaß, sondern weil du sicher so deine Problemchen hast...und die mit Cialis eben weg sind. Klar gewöhnt man sich dran und kann da von einer Art Abhängigkeit sprechen. Auf der anderen Seite sind Potenzmittel ja keine Mittel die Sucht-fördernd sind. Ich selbst bevorzuge die generische Varainte von Levitra, da ich die um einiges verträglicher finde und sie auch preisgünstiger sind.

nach oben springen

1&1 DSL

Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dexy
Forum Statistiken
Das Forum hat 671 Themen und 1789 Beiträge.